Radtouren gibt es viele. Doch keine ist wie diese: Die Schokofahrt ist eine lautlose Kurierfahrt, eine große Herausforderung, ein dicker Batzen Arbeit. Sie ist ein Wahnsinnsspaß und ein Symbol dafür, dass jeder Einzelne dazu beitragen kann, die Welt fairer, freundlicher und schöner zu machen. Was noch dahinter steckt, erfahrt ihr hier – dazu viele schöne Eindrücke von unserer Fahrt mit der Münster-Crew.

Die Schokofahrt hat sich von einer netten Urlaubsidee zu einer wahren Bewegung gemausert. Einst waren es vier Radler – zwei Jahre später machen sich 136 auf den Weg nach Amsterdam. Nicht mehr nur als Münster, wo die Idee zur Schokofahrt entstand, sondern aus ganz Deutschland. Wir haben uns bei der Münster-Crew eingeklinkt und sind mit ihr von Münster nach Amsterdam geradelt, um dort leckere, aber vor allem CO2-frei transportierte und fair produzierte Schokolade von den Chocolate Makers abzuholen.

Laura hatte vor zwei Jahren die Idee zur ersten Schokofahrt und ist immer noch – begeisterter als je zuvor – dabei!

„Es entstehen Verbindungen zwischen Menschen, die dasselbe wollen. Viele von ihnen fahren zum ersten Mal in ihrem Leben eine solche Distanz mit dem Fahrrad. Sie strengen sich richtig an, aber sie haben totalen Spaß dabei!“

LAURA

Hast du sie schon? In unserer Ausgabe #7 gibt’s viele schöne Stories rund ums Radfahren nach dem Motto: Slow Down – langsam, aber mit Zukunft. Hier kannst du sie bestellen.

Die Schokofahrt hat so viel symbolische Kraft, aber auch ganz viel praktischen Nutzen. Sie beweist, wie ganz normale Menschen in der Lage sind, große Distanzen zu überwinden und beeindruckende Mengen von Schokolade zu transportieren. Auf der anderen Seite symbolisiert sie, wie viel einfacher es ist, die vielen kurzen Wege daheim mit dem Fahrrad zu bewältigen: Die Kinder mit dem Lastenrad zur Schule zu fahren oder den Einkauf zu erledigen erscheint angesichts dieser Geschichte wie ein Klacks. Die Schokofahrt steht für den bewussten Genuss. Wer dafür 500 Kilometer mit dem Fahrrad gefahren ist, hat das am eigenen Leib „erfahren“. Vor allem aber verbindet die Schokofahrt Menschen. Jeder einzelne ist ein kleines Zahnrad in einem großen Konstrukt von nachhaltiger Produktivität, aber auch von echter Freundschaft. In unserer Ausgabe #7 findet ihr unsere ausführliche Geschichte zu unserer Fahrt mit der Münster-Crew mit ganz vielen Hintergrundinfos und Portraits der „Ur-Schokoradler“ Laura, Nikolai, Jens und Rainer. Auf dieser Seite könnt ihr euch das Video der Fahrt anschauen und ganz viele Fotos, die auf unserer Fahrt entstanden sind. Außerdem klären wir die wichtigsten Fragen zur Schokofahrt – denn vielleicht möchtest du ja auch mal mitradeln? Viel Spaß damit.

Schokofahrt FAQ


Was ist die Schokofahrt?
Die Idee ist eigentlich ganz einfach: Radler aus ganz Deutschland fahren nach Amsterdam zur Schokoladenmanufaktur Chocolate Makers. Die verarbeiten fair produzierten Kakao, der per Segelschiff aus der Karibik nach Europa gebracht wurde. Die Radfahrer übernehmen sozusagen die „letzte Meile“ und sorgen dafür, dass auch der Weg zum Endverbraucher CO2-neutral abläuft. Das Ganze ist eine dezentral organisierte Radtour ohne kommerziellen Hintergedanken. Es geht darum, für nachhaltige Mobilität, CO2-neutralen Transport und bewussten Genuss werben.

Wer kann mitmachen?
Im Grunde jeder! Du kannst dich einer Gruppe anschließen, oder selbst eine auf die Beine stellen. Praktisch ist es natürlich, wenn du ein Lastenrad besitzt, aber auch in normale Packtaschen bekommt man viel Schokolade rein. Unter https://schokofahrt.de kannst du nachsehen, ob es schon eine Schoko-Crew in deiner Nähe gibt. Übrigens sind auch E-Bikes gern gesehen: „Da E-Bikes zig mal emissionsfreier unterwegs sind als jedes Auto und die einzige funktionierende Form der Elektromobilität sind, dürfen unserer Ansicht nach natürlich auch Pedelecpilotinnen und -piloten dabei sein!“

Was ist das für eine Schokolade?
Es gibt verschiedene Sorten. Allen gemein ist eine faire Produktion in Handarbeit und mit CO2-Neutral transportiertem Kakao. Am besten schaust du dir die Seite der Chocolate Makers an, um mehr über die Schokolade zu erfahren. Die ist zwar bisher nur auf Holländisch zu haben, aber man kann erahnen, worum es geht. 🙂

Was ist das für ein Segelschiff?
Ein ziemlich Cooles auf jeden Fall! Auch hier verweisen wir einfach mal auf die Webpage, dort ist alles genau erklärt: https://www.treshombres.eu.

Warum sollte ich bei der Schokofahrt dabei sein?
Weil es in jeder Hinsicht Win-Win ist! Du konsumiert „gute“ Schokolade, setzt ein Zeichen und vor allem: Wir garantieren dir, dass du ohne Ende Spaß haben wirst! Die Schokofahrt wird dich nachhaltig beeinflussen!

Kann ich die Schokolade auch so kaufen?
Ja, kannst du. Auf der Schokofahrt Webpage sind alle Händler aufgelistet. Die werden übrigens alle per Fahrrad beliefert, was ziemlich cool ist!

Wann ist die nächste Schokofahrt?
Grundsätzlich findet die Fahrt zweimal im Jahr statt. Einmal im Frühjahr (über Ostern), einmal im Herbst. Der Grund dafür ist einfach: Dann ist es noch kühl genug, sodass die Schokolade auch ohne Kühlung nicht schmilzt. Für die genauen Termine checkst du am besten die Webpage der Schokofahrt.

Treffen wir euch bei der nächsten Schokofahrt?
Wir wollen nichts versprechen, aber mit Sicherheit werden wir nochmal dabei sein!

Wo kann ich noch mehr über die Schokofahrt erfahren?
Ganz einfach: In unserer Ausgabe #7! Darin gibt es eine richtig lange Geschichte über die Fahrt Ostern 2019 mit ganz vielen Hintergrundinfos und tollen Fotos. Haste noch nicht? Dann order sie dir schnell in unserem Shop.

Schokofahrt Gallery


Tipp: Wenn du auf die Bilder klickst, öffnen sie sich in groß. Du kannst sie dann automatisch abspielen lassen, indem du auf das „Play“-Icon klickst.

Es ist keine verbissene, aufgesetzte Sache. Es ist nicht ‚du darfst das und das nicht machen‘, sondern ein Gemeinschafts-erlebnis, das riesen Bock macht. Und genau das verändert Leute.

Rainer

Die Schokofahrt hat so viel symbolische Kraft, aber auch ganz viel praktischen Nutzen. Sie beweist, wie ganz normale Menschen in der Lage sind, große Distanzen zu überwinden und beeindruckende Mengen von Schokolade zu transportieren. Auf der anderen Seite symbolisiert sie, wie viel einfacher es ist, die vielen kurzen Wege daheim mit dem Fahrrad zu bewältigen.

Martin Donat

Christof verkörpert die Normalität dessen, was wir hier tun. Keiner muss sich verbiegen, keiner zwingt sich zu irgendetwas und trotzdem kommt am Ende etwas total Positives dabei heraus. 

Martin Donat

„Stolz ist ein ganz wichtiger Punkt bei der Schokofahrt. Jeder ist am Ende stolz und jeder kann es auch sein! Dabei ist das ein Stolz, den ich sehr schön finde, denn er ist nicht kompetitiv, sondern kooperativ. Es ist ein Gemeinschaftsstolz. Ich habe niemanden bezwungen, außer mich selbst. Das ist geil.“

Nikolai


Gefällt dir diese Seite? Dann teile sie doch mit deinen Freunden. Wir würden uns freuen!