Tests

Bergamont Grandurance Test: Viel Gravelbike für viele Abenteuer?!

Lust auf ein kleines Abenteuer? Unter diesem Motto steht dieser Bergamont GranduranceTest. Über viele Monate werden wir mit dem Gravelbike aus dem hohen Norden (übrigens das Modell Grandurance 8 auf Reise gehen. In diesem Artikel berichten wir von unseren Erfahrungen.

Dieser Testbericht ist ein bisschen anders. So wie unsere Tests generell ein bisschen anders sind. Wir wollen uns nämlich richtig viel Zeit nehmen, um genau herauszufinden, wie sich ein Bike auch auf Dauer schlägt. Darum werden wir für diesen Bergamont Grandurance Test über die nächsten Monate verteilt immer wieder in kleine Abenteuer starten. Wenn wir neue Erkenntnisse gewinnen, gibt‘s hier ein Update. Um dich vorab schonmal mit den wichtigsten Informationen zum Bike zu versorgen, beginnen wir mit einer kleinen Vorstellung. Testergebnisse folgen dann später. Es lohnt sich also, immer wieder vorbeizuschauen! Am besten abonnierst du unsere Fahrradpost. Darin teilen wir dir mit, wenn es News auf unserer Webseite gibt, sodass du kein Test-Update verpassen kannst.

Bergamont grandurance 8 im bikepacking modus
So steht es da, fertig beladen für unseren Bergamont Grandurance Test. Platz für alles ist da, selbst in Rahmengröße M.

Bergamont Grandurance 8: Knallbunter Abenteuer Spezialist?

Abenteuer sind jedenfalls offenbar genau das Ding des norddeutschen Dropbar-Offroad-Bikes. Genau darauf scheint es jedenfalls bestens vorbereitet zu sein. Das beginnt beim robusten Alurahmen. Neben der „ausgewogenen All-Road-Geometrie“, wie Bergamont es nennt, ist er mit großer Reifenfreiheit versehen. Außerdem bietet er, wie die Gabel, allerlei Befestigungsmöglichkeiten für Flaschenhalter, Schutzbleche und Co. Hier sind die Rahmen- und Gabel Highlights in unserem Bergamont Grandurance Test:

  • robuster Aluminium Rahmen
  • große Reifenfreiheit (ist mt 45 mm Schwalbe G-One Reifen ausgestattet)
  • extrem saubere, interne Zugverlegung
  • Umwerfermontage möglich
  • 12 mm Steckachse vorn und hinten
  • Vollcarbongabel mit drei Schraubösen für Trinkflaschen oder ähnliches sowie einer Öse für Schutzblech oder Gepäckträger auf jeder Seite
Bergamont grandurance test
Kleines Detail, große Wirkung: Dank Befestigungsösen am Rahmen verläuft die Packorgie vorm ersten Overnighter in unserem Bergamont Grandurance Test etwas entspannter.

Bergamont Grandurance Test Bike – Die Ausstattung: Großes Abenteuer, kleiner Preis?

Ein Bike für echte Abenteuer muss nicht teuer sein – das beweisen die Hamburger mit unserem Bergamont Grandurance Test Bike, dem Modell Grandurance 8. Schlappe 1.999 Euro kostet das komplette Bike. Das ist heutztage ja beinahe ein Schnäppchen! Grundsätzlich finden wir es ja ziemlich schlau, mit einem nicht so teuren Bike ins Abenteuer zu starten. Denn anstatt dich um deinen sündhaft teuren Carbonrahmen zu sorgen, kannst du voll und ganz die Natur genießen! Jedenfalls wollen wir nun einmal schauen, was du bei Bergamont für dein Geld bekommst.

Rahmen und Gabel haben wir schon erwähnt: Der Hauptrahmen aus Aluminium wirkt total stabil und sieht gut aus. Dazu passt die Vollcarbongabel, die ebenfalls einen durchdachten Eindruck macht. Das Grundgerüst passt also schonmal – zumindest auf den ersten Blick. Kommen wir nun zur Ausstattung. Hier fällt sofort die extem unauffällige Zugverlegung auf. Schaltzüge und Bremsleitungen verschwinden vom Lenker aus direkt im Vorbau und sind nahezu unsichtbar. Ganz nebenbei sind sie so auch bestens geschützt und nicht im Weg, wenn es ums Beladen des Bikes geht. Ein so ordentliches Cockpit wie an unserem Bergamont Grandurance Test Bike ist leider immer noch sehr selten …

Bergamont grandurance test
Unser Bergamont Grandurance Test Bike steht auf 700 C Laufrädern gut da.

Am Testrad in unserem Bergamont Grandurance Test kommen 700er Laufräder zum Einsatz. Grundsätzlich sind alle Grandurance Modelle mit 700er Rädern aufgebaut. An diesem Bike sind sie mit hauseigenen Bergamont-Naben und Felgen von Synchros aufgebaut. Darauf sind breite 45-mm-Reifen von Schwalbe (G-One Bite) montiert. Ein robustes, aber sich nicht superleichtes Paket. Das gilt übrigens auch für den Rest der Ausstattung: Es gibt kein Bling-Bling, dafür durchdachte, robuste Parts, die auch mal eine gröbere Gangart wegstecken sollten. Aber genau das wollen wir natürlich noch genau überprüfen! Das Komplettbike bringt jedenfalls rund 10,2 Kilo auf die Waage. Kein Highlight für Weight-Weenies, aber vollkommen im Rahmen. Übrigens haben wir das Bergamont Grandurance 8 in Rahmengröße 54 getestet. Testfahrer Martin ist 175 Zentimeter groß, ihm passt das Bike bestens.

Shimano grx 1-fach antrieb
Absolut ausreichend: Der Shimano GRX 1-fach Antrieb.
Grx bremsen
Die Shimano GRX Bremsen sind kräftig und gut dosierbar. Unser wahres Highlight daran sind aber die super angenehm geformten Bremsgriffe.

Schaltung und Bremsen in unserem Bergamont Grandurance Test kommen komplett aus dem Hause Shimano. Zum Einsatz kommt eine Shimano GRX Gruppe, die bekannter Weise ein echter Gravel-Spezialist ist. Die Bremse kommt mit 160-mm-Scheiben und die Schaltung ist im 1-fach-Setup verbaut. Dabei hat man sich für ein Kettenblatt mit 40 Zähnen und eine 11-42er Kassette entschieden.

Alles in allem bekommt man für sein Geld ein total robustes Gesamtpaket. An diesem Bike entdecken wir erstmal nichts, was uns davon abhalten würde, damit auch in ein größeres Bikepacking Abenteuer zu starten.

Vosswinkel
Angekommen am Tagesziel: Hier in Vosswinkel trafen wir Katrin, die uns in die Welt der Kräuter entführte. Mehr dazu findest du hier.

Bergamont Grandurance Test: Der erste Eindruck

Der erste Eindruck zählt ja bekanntlich. Darum wollen wir hier kurz von unserem ersten kleinen Abenteuer mit Bergamonts Gravelbike berichten. Es war ein Overnighter im Sauerland unter winterlichen Bedingungen. Das bedeutete: Jede Menge Klamotten mussten mit, damit es nachts nicht zu kalt wurde. Ausgestattet mit Lenkerrolle, Sattel-, Rahmen- und Oberrohrtasche ging es also los. Dazu hatten wir noch an der Gabel eine Halterung für ein Stativ sowie einen Trinkflaschenhalter montiert. Soweit also alles bestens. Besonders gut gefällt uns

  • die unauffällige Zugführung am Lenker. So war es überhaupt kein Problem, die Lenkerrolle, eine Licht- und die GPS-Computerhalterung zu montieren. Hier wird es ja ansonsten gerne mal eng…
  • der 1-fach Antrieb. Ist einfach einfach, total intuitiv und völlig ausreichend
  • die sehr angenehmen Griffe der GRX Gruppe. Sie sind die perfekte „Handablage“.
  • die Geometrie. Sie fühlte sich auch nach ein paar Stunden im Sattel noch angenehm an.
Aufgeräumtes cockpit im bergamont grandurance test
Das super aufgeräumte Cockpit sorgt für unkomplizierte Beladung des Bikes mit Lenkerrolle & Co.
Bergamont grandurance 8 reifenfreiheit
45 mm Schwalbe Reifen sind montiert, aber wie man sieht ist hier noch Luft.

Was passte nicht so gut? Das ist es natürlich, worauf man bei einem Test auch hinaus will. Wo sind also die Schwachstellen? Diesbezüglich verlief unser Bergamont Grandurance Test Abenteuer tatsächlich „enttäuschend“. Soweit passt nämlich wirklich erstmal alles. Und das ist doch eine gute Nachricht!

Update 3. August

Stell dir vor, du musst einen Testbericht schreiben und es passiert einfach nichts. Das ist – aus rein dramaturgischer Sicht – echt blöd. Keine Probleme, keine Defekte, nichts zu berichten. Ein bisschen langweilig, magst du denken. Langweilig war es dagegen gar nicht auf unserem Bergamont Grandurance Test Bike. Wir hatten schöne Overnighter-Abenteuer und immer wieder kam das Grandurance auch im Alltag zum Einsatz: Ob kurze Gassitour mit dem Traildog oder der Einkauf im Unverpacktladen – das Rad ist ein echter Tausendsassa.

Auf einer Tour haben wir das Bergamont mit einem Gepäckträger ausgestattet. Das ist normalerweise nur in Kombination mit einem Schutzblech vorgesehen – zumindest verkauft Bergamont einige Modelle so. Um einen herkömmlichen Gepäckträger zu montieren, bräuchtest du einen speziellen Adapter, der an der Querstrebe zwischen den Sitzstreben befestigt wird. Oder du nimmst den Gepäckträger von Old Man Mountain, so wie wir des gemacht haben. Der kommt mit allerlei Adaptern und passt so ziemlich an jedes Bike. Optisch nicht die allerfeinste Lösung, aber es hat richtig gut geklappt. Falls du also mit dem Bergamont Grandurance mal auf eine Reise mit etwas mehr Gepäck gehen willst: So kann es funktionieren.

Eine Weile wird das Bergamont noch bei uns bleiben. Das vorläufige Zwischenfazit bleibt bislang absolut positiv: Mit dem Bergamont Grandurance 8 bekommst du zu einem fairen Preis ein wirklich durchdachtes Bike, das hält, was es verspricht!

Bergamont grandurance kraeuter vosswinkel 68 1 | lifecycle magazine
Bis zum nächsten Update werden wir hoffentlich noch einige solcher schönen Ausblicke auf dem Bergamont Grandurance genießen!

Update 12. Oktober und finales Fazit

Wir sind nun seit rund einem Dreivierteljahr auf dem Bergamont Grandurance Test Bike unterwegs. Zeit für ein Update und für unser finales Fazit, denn unser Dauertest ist nun zu Ende.

„Leider“ gibt es nicht wirklich viel Neues zu berichten. Gut fürs Bergamont, denn wir müssen ihm schlichtweg tadellose Funktion bescheinigen. Da war es schon beinahe eine Erleichterung, als sich „endlich“ ein leichtes Knarzen aus der Sattelstützengegend ergab. Hier war wohl eine kleine Reinigung notwendig: Von der Klemme bis zur Stütze wurde alles fein gesäubert und gefettet – das Knarzen war wieder weg! Das war es dann aber auch: Statt Herumärgern erfreuten wir uns einfach an den Fahrten mit diesem robusten, ausdauernden Gesell.

Und so ist unser Fazit nach wie vor zwar ein bisschen langweilig, aber durchweg positiv: Bergamonts Grandurance 8 ist ein absolut durchdachtes Gravelbike zu einem wirklich fairen Preis. Es ist nicht besonders leicht, dafür aber ein echter Dauerläufer: Nach einem Dreivierteljahr im Einsatz hatten wir nicht ein einziges ernstes Problem. Mit anderen Worten: Wenn du ein Gravelbike mit angenehmen Fahreigenschaften, robuster Ausstattung und fairem Preis suchst, können wir dir das Bergamont Grandurance 8 absolut ans Herz legen.

6 Gedanken zu „Bergamont Grandurance Test: Viel Gravelbike für viele Abenteuer?!“

  1. Ich habe es auch seit Februar und das Einzige was mich etwas stört ist das Lenkerband. Am Rand des Bands, die kleine Kerbe finde ich etwas unangenehm. Aber das lässt sich ja schnell und relativ günstig beheben. Ich hatte ursprünglich ein Cube Nuroad ex bestellt, das bei ähnlicher Ausstattung ca. 500€ weniger kostet. Allerdings hat sich nach einem halben Jahr der Liefertermin um ein weiteres halbes Jahr verschoben, sodass ich spontan nach etwas verfügbarem suchte. So bin ich beim Grandurance 8 gelandet und bin begeistert von dem Rad. Ich bin gespannt wie es hier weiter geht.

    Antworten
  2. Danke für den Testbericht! Könnt ihr in den Kommentaren inzwischen ein kleines Update geben? Irgendwelche “neuen Erkenntnisse”? Ich stehe vor einem potenziellen Kauf (morgen) :-D.

    Danke!

    Antworten
    • Hi Sepp!
      Tatsächlich haben wir immer noch nichts gefunden, was uns an diesem Bike stört. Ein kleines Update: siehe oben. „Leider“ ohne irgendwelche Probleme oder Defekte. 😉
      Viel Spaß beim Bikekauf!

      Antworten
  3. Ich muss ja sagen, das ich von den Grandurance Modellen schwer begeistert bin, die haben mich total überrascht. Ich habe auf dem kleinen Bruder, dem RD3, bislang 3.200 Kilometer zurück gelegt, bei Eis und Schnee, Hitze, Orkan und Platzregen. Und das Rad hat NULL Probleme bislang bereitet. Bergamont scheint einfach zu wissen, wie man wirklich gute, verlässliche Gravelbikes baut.

    PS: Die Komponenten kommen von Syncros, nicht Synchros. Und Syncros ist eine Marke von Scott.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt.
0 Artikel - 0,00