Inhalt
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top

    Warum unverpackt & plastikfrei einkaufen?

    Unser Müll – ein Problem

    Er ist – mittlerweile völlig offensichtlich – ein echtes Problem: unser Müll. Nicht nur, dass es unglaublich viel Energie und Rohstoffe benötigt, all die kleinen, oft unnötigen Verpackungen überhaupt erstmal herzustellen. Meist werden sie nur genau einmal benutzt und müssen danach aufwändig entsorgt werden, oder – viel schlimmer – landen in der Natur. Dabei ist es oft so einfach, Müll zu vermeiden. Unverpackt plastikfrei einkaufen ist eine tolle Möglichkeit, Müll zu vermeiden und dabei auch noch viel Spaß zu haben. lifeCYCLE Chefredakteur Martin Donat kauft schon länger in der Wittener Füllbar ein und zeigt dir mal, wie das da so funktioniert. Außerdem haben wir eine große Übersicht von Unverpacktläden in Deutschland zusammengestellt.

    Bequemlichkeit vs. Umweltschutz

    Diese Bilder von in Plastiktüten verfangenen Meerestieren oder von riesigen Müllhalden fernab unseres Horizonts, in denen Menschen in unserem Müll nach noch Brauchbarem wühlen, die kennt mittlerweile jeder. Müll ist ein Geschäft, Müll ist ein Problem. Und doch ist es so bequem, mal eben schnell im Supermarkt einkaufen zu gehen, dass man das Problem gern ausblendet und fröhlich weiterkauft. Mir geht es nicht anders. Müll zu vermeiden – unverpackt plastikfrei einkaufen – scheint ein schwieriges Unterfangen zu sein, oder? 

    Planet or Plastic? Wir alle entscheiden das!

    Wo steht alles? Wie viel brauche ich eigentlich? Wie funktioniert das mit dem Wiegen? Und ist das nicht alles viel, viel teurer, als im Supermarkt? Viele Fragen, die sich erst nach und nach aufklären.

    Martin Donat

    Kampf dem Verpackungswahnsinn

    Tatsächlich ist schon eine gewisse Motivation notwendig, dem normalen Verpackungswahnsinn den Kampf anzusagen. Klar gibt es auch im Supermarkt um die Ecke unverpackte Lebensmittel, wenn man sie nur sucht. Käse zum Beispiel oder Obst und Gemüse kann man durchaus unverpackt und plastikfrei einkaufen. Und manchmal hat man auch die Wahl aus aufwändiger Plastikverpackung oder einer schlichten aus Papier. Aber wirklich konsequent Müll zu vermeiden, das ist im Supermarkt kaum möglich. Ganz anders in Unverpacktläden, die in den letzten Jahren in immer mehr Städten aufpoppen. Deren Geschäftsmodell ist es, lose Ware ganz ohne Verpackung zu verkaufen. Und genau so einen Laden gibt schon seit Längerem in meiner Nachbarstadt Witten. Falls dich das Thema Nachhaltigkeit interessiert, findest du hier noch ein paar weitere Anregungen.

    Unverpackt & Plastikfrei einkaufen: Der Selbstversuch

    Mein erstes Mal: Unverpackt & plastikfrei einkaufen

    Mein erstes Mal in der Füllbar war schon abenteuerlich. Zum einen ist es ein ganz schöner Aufwand, statt der wenigen 100 Meter zum Supermarkt vor Ort erstmal mit dem Lastenrad elf Kilometer nach Witten zu radeln. Zum anderen dauert so ein Einkauf, zumindest, wenn man noch unroutiniert ist, deutlich länger. Wo steht alles? Wie viel brauche ich eigentlich? Wie funktioniert das mit dem Wiegen? Und ist das nicht alles viel, viel teurer, als im Supermarkt? Viele Fragen, die sich nach und nach aufklären. In meinem kleinen Video zeige ich euch, wie unverpackt und plasikfrei einkaufen in der Füllbar funktioniert.

    Video: Einkaufen im Unverpacktladen

    Mit der Routine kommt der Spaß

    Mittlerweile kann ich sagen: Mir macht es richtig Spaß, in der Füllbar einzukaufen. Aus dem schnellen Einkauf wird eine kleine Prozedur, zu der immer auch eine schöne Radtour über den Ruhrtalradweg dazugehört. Mittlerweile habe ich eine kleine Sammlung an Döschen und Gläschen und ein funktionierendes System entwickelt, die ganzen Sachen sicher und effizient mit dem Lastenrad zu befördern. Der Einkauf selbst geht mittlerweile ziemlich schnell und wenn ich schonmal in Witten bin, hänge ich in der Regel noch einen Stopp im Biosupermarkt (den es bei mir zu Hause nicht gibt) oder bei der fairen Kaffeerösterei dran. 

    Süße Sünde – nur ohne zu sündigen! Die Auswahl in Witten ist ziemlich üppig und selbst Schleckermäuler kommen auf ihre Kosten.

    Ist Einkaufen im Unverpacktladen teuer?

    Ja, so ein Einkauf ist in der Regel deutlich teurer. Manchmal kann ich dennoch sparen, nämlich immer dann, wenn ich nur eine kleine Menge von etwas benötige, das ich im Unverpacktladen grammgenau einkaufen kann. Trotzdem zahle ich für Müsli, Mehl und was ich sonst noch unverpackt kaufe, deutlich mehr, als im Supermarkt um die Ecke. Aber ich finde, dass es das wert ist. Auf diese Weise konsumiere ich bewusster, lasse die ein oder andere Süßigkeit weg oder esse einfach weniger davon. Außerdem spare ich Unsummen durch das nicht mehr vorhandene Auto. Unterm Strich bleibt so genug Geld übrig für bewussteren Konsum von hochwertigen, regional hergestellten Produkten ohne unnötigen Verpackungsmüll. 

    Erst wiegen, dann befüllen. Es ist ganz einfach: Leergewicht des Abfüllbehälters wiegen…

    So eine Auswahl macht eindrucksvoll deutlich, wie einfach man jede Menge Verpackungsmüll vermeiden kann

    Probier es doch einmal aus! Schon ein kleiner Einkauf im Unverpacktladen hilft, etwas Müll zu vermeiden. Vielleicht macht es dir genau so viel Spaß wie mir? In unserer Übersicht findest du jede Menge Unverpacktläden, bestimmt ist auch einer dabei, den du in eine kleine Radtour einbauen kannst. Wenn wir einen vergessen haben, freuen wir uns über einen entsprechenden Hinweis. Viel Spaß beim Einkaufen und Genießen!

    Unverpackt & plastikfrei einkaufen – Unverpacktladen in deiner Nähe finden

    Der Unverpacktladen Finder

    Alles schön und gut, aber wo findest du nun einen Unverpackt Laden? Zugegeben, man muss in den meisten Fällen schon gezielt danach suchen. Unverpacktläden sind noch lange nicht so populär, wie der gute alte Supermarkt um die Ecke. Und genau deshalb haben wir mal ein bisschen recherchiert und hier zusammengetragen, was wir finden konnten. Scroll einfach hoch zum Start der Seite und sieh auf der Karte nach, ob es einen Unverpacktladen in deiner Nähe gibt. Haben wir einen Laden vergessen? Kein Problem: Im folgenden Formular kannst du uns (d)einen Unverpacktladen vorschlagen.

    Hier fehlt noch ein Unverpacktladen?

    Du kennst noch einen Laden, in dem man verpackungsfrei einkaufen kann oder du hast selber einen? Dann schnell her mit der Info. Füll einfach das Formular aus, schick es ab und sobald wir deinen Tipp überprüft haben, nehmen wir ihn in unsere Übersicht auf. Gern fügen wir auch Fotos hinzu. Wenn du uns welche zur Verfügung stellen möchtest, kannst du sie uns auch direkt (samt Infos) per E-Mail schicken (info@lifecyclemag.de).

    Bitte trag im Feld „Infos zum Unverpacktladen“ alle wichtigen Infos zum Unverpacktladen ein, den du für unsere Übersicht vorschlagen möchtest. Unbedingt notwendig sind der Name und die korrekte, vollständige Adresse. Eine Internetadresse wäre hilfreich und wenn du noch mehr Anmerkungen machen möchtest: Hier ist der Platz dafür. Wir behalten uns vor, deine Angaben zu überprüfen, gegebenenfalls zu kürzen oder zusätzliche Infos hinzuzufügen.

    Be responsible … it’s gangster!

    Gefällt dir dieser Artikel besonders gut oder hast du eine Frage?

    Wir würden uns sehr freuen, wenn du diesen Artikel mit deinen Freunden teilst oder uns einen Kommentar mit Lob, Kritik oder einer Frage hinterlässt.

    Share on facebook
    Share on whatsapp
    Share on email
    Share on twitter
    Share on xing

    Danke für dein Feedback!

    Gefällt dir dieser Artikel oder hast du eine Frage dazu? Dann lass uns doch einen Kommentar da oder teile diese Seite mit deinen Freunden.

    Share on facebook
    Share on whatsapp
    Share on email
    Share on twitter
    Share on xing