lifeCYCLE Logo

Rezept: Seife selber machen mit Liebe & Bio Zutaten

| |
Wenn du dir sicher sein willst, womit du seine eigene Haut reinigst und zudem Verpackungsmüll vermeiden möchtest, kannst du dir deine Seife einfach selber machen. Das macht Spaß, ist lehrreich und führt auch noch zu einem total guten Ergebnis. Wir zeigen dir, wie wir selber Seife hergestellt haben.

Inhalt

Dinge selber zu machen, macht Spaß. Denn auf diese Weise lernt man viel über sie. Seife ist ein gutes Beispiel dafür: Weißt du, wie Seife entsteht und woraus sie besteht? Siehste – ich wusste das auch nicht! Und vermutlich, wie bei so vielen Dingen, wollen wir auch gar nicht bis ins Detail wissen, was in billiger Supermarktseife alles enthalten ist. Macht man Seife hingegen selber, dann steht exakt fest, woraus sie besteht und du hast die Qualität der Rohstoffe selbst in der Hand. Ganz nebenbei sparst du – abgesehen von der Verpackung der Rohstoffe – eine Menge Müll.

Wie man Seife selber macht, dafür gibt es viele Anleitungen. Wir haben uns mit einem Rezept von smarticular an die Aufgabe herangewagt. Ich wollte eine ganz einfache Naturseife herstellen, in denen nichts weiter drin ist, als das, was unbedingt sein muss. Die detaillierte Anleitung findest du hier.

In unserem Video zeige ich dir, wie ich die Seife gemacht habe und du erfährst, worauf du achten musst. Doch bevor du loslegst, möchte ich dir noch ein paar Worte zu den „Zutaten“ sagen.

Hintergrund

Woraus besteht eigentlich Seife?

Überwiegend besteht Seife aus Ölen und Fetten. Dazu kannst du tierische Fette nehmen oder dich – wie ich – für pflanzliche entscheiden. Wenn du jetzt noch Bio-Ware nimmst, kannst du dir einigermaßen sicher sein, eine richtig tolle Seife herauszubekommen. Ich habe mich für Kokosöl, Rapsöl, Reiskeimöl und Sojaöl entschieden. Die beiden ersten sind ganz leicht über jeden Biosupermarkt zu beziehen, Reiskeim- und Sojaöl hingegen muss man unter Umständen schon etwas suchen, wenn man nicht online einkaufen will. Ganz ehrlich: Ich habe es vor Ort nicht gefunden und letztendlich bestellt.

Um aus diesen Ölen und Fetten nun Seife zu bekommen, müssen sie in Glycerin und Alkalisalze (die eigentlichen Seifen) zerlegt werden. Diese chemische Reaktion wird durch Natriumhydroxid, das in Wasser aufgelöst wird, hervorgerufen. Sie wird Verseifung genannt. Und somit ist auch klar, was noch auf meiner Zutatenliste fehlt: destilliertes Wasser und Natriumhydroxid.

Es braucht erstaunlich wenig, um Seife selbst herzustellen.

Anleitung

Video: Anleitung zum Herstellen von Seife

Unterm Strich

Wie „funktioniert“ die selbstgemachte Seife?

Ich war ja durchaus etwas skeptisch. Aber ganz ehrlich: Das Ergebnis ist der Knaller! Die Seife sieht total gut aus und erledigt einen super Job. Vor allem aber ist sie so natürlich, wie nur irgendwie möglich. Und: sie ist mit Liebe selbstgemacht!

So sieht sie aus, unsere selbstgemachte Seife. Natürlich sieht man ihr an, dass sie nicht aus der Frabrik kommt – aber das ist ja auch gut so!

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Dann teile ihn doch mit deinen Freundinnen und Freunden. Vielen Dank dafür. 

Ähnliche Beiträge

Wer hat’s geschrieben?

Martin Donat

Martin Donat

Erfahren im Abenteurern. Seit 20 Jahren in der bunten Fahrradwelt unterwegs. Aus der Leidenschaft wurde ein Job: Seit zwei Jahrzehnten ist Martin als Redakteur, Fotograf und „Mädchen für alles“ tätig. Rennräder, Gravel- oder Mountainbikes sind seine Welt und das Thema Nachhaltigkeit ist für ihn mehr, als ein Modewort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

First Ride
then Read!

Abonniere unsere FAHRRAD POST und erfahre zuerst, wenn es Neues vom lifeCYCLE Magazine gibt. Als Dankeschön spendieren wir dir 15% Rabatt* auf deinen nächsten Einkauf in unserem Shop.

Trag dich gleich ein:

Versprochen: Wir senden keinen Spam. Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

*außer lifeCYCLE Abo.