Slopestyle Biker Lukas Knopf hat sich ziemlich in das Thema „Vlogging“ reingefuchst. Robin Joswich traf den sympatischen Bike-Vlogger und fand unter anderem heraus, warum das Filmen Lukas sogar unter widrigsten Bedingungen zum Biken motiviert. Und natürlich gibt´s hier auch sein neuestes Video zu sehen.

 

 

 

 

 

 

 

Von Robin Joswich. Die meisten Menschen sind im Weihnachtsstress oder genießen den ersten Schnee, während ich einen Anruf von Lukas Knopf bekomme, mit dem ich schon länger etwas unternehmen wollte. Klar: Es steht wieder eine Show an. Klar: Sie ist in meiner Nähe. Und Klar: Ich werde ihn natürlich gerne begleiten. Also Sachen gepackt und Samstags Nachmittags zur Night of the Jumps nach Oberhausen gefahren.

 

 

 

Lukas Knopf Slopestyler

Lukas und seine Freestyle Kollegen – Robin ist heute Backstage live dabei

 

Aber diesmal interessiert mich nicht nur die Show, sondern der Mensch hinter dem VLOG, der an diesem Wochenende entstehen soll. Lukas ist nach meinem Empfinden der deutsche Slopestyle Fahrer, der diesen neuen Trend „Video-Blogging“ aufgegriffen und ihm seine eigene Note verpasst hat. Alles, was man auf seinem YouTube Account sieht, wurde von ihm oder Mitfahrern mit seinem Equipment gefilmt, geschnitten, vertont und vor allem erdacht. Im Normalfall bringt er wöchentlich diese Videos raus von allem, was bei ihm so passiert. Oder er denkt sich zusätzlich Challenges oder Hindernis Parcours aus. Natürlich kommen ihm seine Ideen dabei auch beim Betrachten anderer Videos.

 

Lukas Knopf Slopestyler

Auf so einer Show zählt nicht nur der Trick allein… 😉

[one_third last=“no“ class=““ id=““]
Lukas Knopf Slopestyler

Marek begeistert mit einem sauberen 3er Whip das Publikum

[/one_third] [one_third last=“no“ class=““ id=““]
Lukas Knopf Slopestyler

Während der FMX Show hat Lukas Pause und filmt seine motorisierten Kollegen

[/one_third] [one_third last=“yes“ class=““ id=““]
Lukas Knopf Slopestyler

Bevor er dann selber wieder dran ist und unter anderem einen schönen Super-Seater raushaut

[/one_third]

 

Vor der Night of the Jumps sprechen wir beim Essen über das „Warum“ und „Wieso“, was mich persönlich sehr interessiert. Ganz ehrlich sagt mir Lukas, dass die Videos und ihre Reichweite natürlich Sponsoren glücklich machen und ihn in seiner Sportlerkarriere weiter bringen. Das ist für ihn aber nur ein schöner Nebeneffekt. Der wirkliche Nutzen dieser Videos ist ihm klar geworden, als er sich selbst andere Vlogs angeschaut hat. Ihm ist einfach aufgefallen, dass er eine Menge Zeit an Flughäfen, Bahnhöfen, Zuhause oder im Hotel nur mit „rumhängen“ verbringt.

 

„Weißt du Robin, ohne diese Vlogs, ohne dich und ohne deine Kamera wäre ich wahrscheinlich nie auf die Idee gekommen heute überhaupt Rad zu fahren. Deshalb liebe Ich den Sport und die Community!“ // Lukas Knopf

 

Nachdem sich also die ersten Deutschen an diesen Videos versucht hatten, wollte er es besser oder auch vielleicht einfach anders machen. Lukas strahlt, als er einfach nur erzählt, wie erfüllend es ist, neben Studium und Sport auch einfach mal etwas Anderes, Kreatives zu schaffen und zu selber produzieren. Das eine führt zum anderen und ehe wir es uns versehen, verabreden wir uns gleich noch für den nächsten Tag. Ohne auf den Wetterbericht zu schauen.

 

Lukas Knopf Slopestyler

So sieht Motivation aus. Oder? Aber mal ehrlich: wer von euch hätte das Rad bei so einem Wetter nicht gleich im Keller gelassen?

Auf geht´s 😉

Ich schicke Lukas am nächsten Morgen die Adresse des A42 Ganzjahresspot in Oberhausen und gerade als ich ankomme, bricht der Schneesturm über uns herein. Viele andere (mich eingeschlossen) hätten ihr Rad gar nicht erst aus dem Auto geholt aber Lukas will Radfahren und Lukas will produzieren. Sein guter Freund Max Hiemann filmt ihn, während er teilweise während des Fahrens seine eigenen GoPro Videos kommentiert.  Selbst nachdem wir schon einige Shots haben, setzt sich Lukas wieder neue Ziele. Wie z.B. nicht gestandene Tricks nur für seine Community doch noch zu stehen.

 

Lukas Knopf Slopestyler

Lukas gibt alles, während Robin fotografiert und sein Kumpel Max filmt.

Lukas Knopf Slopestyler

Zum Abschluss noch ein schöner 3er Nohander. Mission accomplished.

Im Großen und Ganzen ist es verdammt kalt, nass und windig. Aber es werden doch ein paar Stunden mit Lukas, die ich nicht vergessen werde. Während ich zusammenpacke Lukas sich die Schoner auszieht, bring er auf den Punkt, was mir unterbewusst klar ist: „Weißt du Robin, ohne diese Vlogs, ohne dich und ohne deine Kamera wäre ich wahrscheinlich nie auf die Idee gekommen heute überhaupt Rad zu fahren. Deshalb liebe Ich den Sport und die Community!“

 

Dieser Satz fasst es für mich punktgenau zusammen. Danke Lukas, dass du versuchst, deine Lebensfreude vielen zugänglich und verständlich zu machen. Ich freue mich aufs nächste mal.

 

Cheers, Robin