Bike-Pendler-Steckbrief


Name: Pascal Kurschildgen

Baujahr: 1975

Wohnort: Langenfeld

Beruf: Senior IT-Experte bei Deutsche Post AG

Arbeitsweg: Pascal pendelt, weil er es satt ist, mit dem Auto im Stau zu stehen und am Bahngleis auf ausgefallene Züge des ÖPNV zu warten. Die Zeit möchte er sinnvoller nutzen. „Da ich den ganzen Tag am Schreibtisch sitze, brauche ich  einen Ausgleich und muss meiner Gesundheit etwas Gutes tun“, sagt er. Pascal fährt erst seit knapp vier Jahren intensiv Fahrrad und hat dadurch über 25 Kilogramm abgenommen und enorm an Lebensqualität hinzugewonnen. „An der frischen Luft bin ich sehr gerne und nach den ersten Jahren auf dem Mountainbike habe ich das Graveln für mich entdeckt, wohl auch, weil es nicht all zu weit vom Mountainbiken entfernt ist“. Und er betreibt das Graveln nicht nur, er schreibt auch drüber. Checkt doch mal Pascals Blog gravelnews.de! Übrigens haben wir Pascal auf unserer #einautoweniger Tour kennengelernt. Pascal hat uns auf unserer Fahrt mit Michael Hokkeler begleitet. Die beiden pendeln morgens oft zusammen von Köln nach Bonn und haben sogar denselben Arbeitgeber: die Post.

Bike: Cannondale Slate

Lieblingsteile: lifeisaride-Tasche, Fidlock-Trinkflasche

Blog: gravelnews.de

Strava: https://www.strava.com/athletes/6418055

Mehr zum Thema findet ihr in unserem lifeCYCLE Magazin #6! Darin dreht sich alles um #einautoweniger – und wie man den Alltag auf dem Fahrrad meistern und genießen kann.

Einer der vielen positiven Effekte ist, dass ich beim Pendeln zwischen Köln und Bonn viele sehr nette Menschen kennen gelernt habe – das Pendeln in der Gruppe macht so viel mehr Spaß. Da vergeht die Zeit wie im Flug. Es gibt nichts Schöneres, als im Morgengrauen, wenn noch so gut wie kein Auto unterwegs ist, zur Arbeit zu fahren und wach und fit im Büro bei einer guten Tasse Kaffee anzukommen.

Pascal Kurschildgen

Pascals Bike


Pascals „Commuting-Slate“.
Pascals Lieblingstasche, die Minilenkerrolle von lifeisaride. Da passt zwar kein Zelt rein, aber vieles, was man auf dem Weg zur Arbeit so brauchen kann.
Ne Pumpe muss mit. Und (im Vordergrund zu erahnen), die liebste Fidlock-Flasche.
Nochmal Mini, nochmal lifeisaride: dieses Mal am Sattel.
Jetzt seid schon still.
Wichtig: die Klingel.
Fehlt da nicht was? Nein, denn es ist ein Slate!
Da steht’s auch nochmal. Ganz schön Mountainbikig übrigens – kein Wunder, denn damit hat Pascal einst angefangen.
Daran erkennt man übrigens auch oft, dass jemand vom Mountainbike kommt: Steckschutzbleche.
Und die gute Akkuleuchte.
Die Post-Tiefgarage in Bonn, in der Mittlerweile recht viele Fahrräder parken.
Eine kleine Führung durch die sanitären Anlagen des Post-Towers…
Ein bisschen improvisiert sieht es aus und das ist es auch. Wer konnte auch ahnen, dass irgendwann mal so viele Leute mit dem Rad zur Arbeit kommen wollen?
Die Dimension der Post-Umkleide lässt auf jeden Fall hoffen, dass die Menschheit noch zu retten ist… 🙂

Gefällt dir diese Seite? Dann teile sie doch mit deinen Freunden. Wir würden uns freuen!