Man kann ein Fahrrad im Labor auseinandernehmen, Werte vergleichen, Geometrien vermessen und daraus Rückschlüsse auf die Qualität oder den Fahrspaß ziehen. Aber mal ehrlich: am Ende zählt doch, wie viel Spaß man auf einem Fahrrad hat, oder nicht? Darum haben wir uns ein etwas anderes Test-Konzept überlegt: „bring me back home“! Wir bestellen ein Testrad und fahren es zum Hersteller zurück…

Einfaches Prinzip – ehrlicher Test!

Das klingt erstmal relativ banal. Doch nehmen wir mal an, der Fahrradhersteller ist in Danzig/Polen ansässig. Von unserem Büro im schönen Ruhrpott bis dahin sind es 1200 Kilometer. Was bietet sich mehr an, als eine schöne lange Bike-Packing Tour von West nach Ost zu machen? Auf so einer Distanz merkt man über kurz oder lang, was am Rad für Grinsen sorgt und was eher nervt. Und wenn wir schon dabei sind, können wir direkt noch dem ein oder anderen Zubehör auf den Zahn fühlen.

„„„Rondo““

Bring me back home: Rondo „Ruut Al“

Unser erster Test-Kandidat! Rondo sorgte mit seinem „Ruut“ im Frühjahr diesen Jahres für großes Aufsehen unter allen Fans moderner Gravel-Bikes. Die schöne Rahmenform, das interessante Vario-Geometrie-Konzept, die zweckmäßige Ausstattung und nicht zuletzt die faire Preisgestaltung machen Lust auf mehr. Dazu kommt eine spannende Firmengeschichte. Und all dem werden wir in der kommenden Woche mal genauestens auf den Grund gehen!

„„„Rondo““[one_third last=„no“ class=„“ id=„“]

„„„Rondo““[/one_third] [one_third last=„no“ class=„“ id=„“]

„„„Rondo““[/one_third] [one_third last=„yes“ class=„“ id=„“]

„„„Rondo““[/one_third]

In unserem „First Look“ gibt´s mehr Infos zum „Ruut“.

 

Die Bike-Packing Ausstattung

Die Alu Variante des „Ruut“ ist wie geschaffen für eine Bike Packing Tour. Wer richtig lange unterwegs sein will, freut sich über diverse Befestigungspunkte für Gepäckträger und Schutzbleche aber auch für das leichte Bike Packing Geschirr ist die robuste und günstige Ausstattung des Bikes wie geschaffen. Wir haben uns aufgrund der überschaubaren Distanz für eine leichte Ausstattung bestehend aus Satteltasche, Rahmentasche und Lenkerrolle entschieden, die von Topeak kommen. Besonders spannend ist der Inhalt der Lenkerrolle: das Topeak Zelt „Bikamper“ nutzt das Bike als Stabilisator und kommt ganz ohne Zeltgestänge aus. Ziemlich cool finden wir auch die „Ninja“-Werkzeug-Serie von Topeak, die wir einmal ausgiebig testen werden. In unserem kurzen Video zeigen wir euch, wie wir das „Ruut“ für seine Testfahrt aufgerüstet haben.

 

Die Route „nachhause“

Rondo Bikes kommen aus Danzig in Polen. Unsere Route führt uns zunächst gen Norden, vorbei an Bremen hoch zur Küste nach Rostock und entlang der Ostseeküste rüber nach Polen.

 

Los geht´s am Mittwoch. Folgende Etappen sind geplant:

18.10.2017
Münster (ca. 100 km)
 

19.10.2017
Richtung Bremen (227 km)

 

20.10.2017
Richtung Wismar (193 km)

 

21.10.2017
Stralsund (177 km)

 

22.10.2017
Richtung Usedom, Klein Dievenow (151 km)

 

23.10.2017
Camping Amberia, Polen (126 km)

 

24.10.2017
Danzig 1161 (187 km)

 

Vielleicht hat der ein oder andere von euch ja Zeit, um ein Stückchen mit zu fahren? Folgt uns doch einfach auf Komoot oder Strava und seid immer im Bilde, wo und wie unser Testrad gerade rangenommen wird! Außerdem lohnt es sich, immer wieder mal unser Facebook und Instagram Profil zu checken, wo wir die Tour täglich dokumentieren werden. Die große Story dazu gibt´s dann bald in unserer ersten gedruckten Ausgabe! Stay tuned!