• CO2-neutrales Rechenzentrum mit Algenfarm

    Windcloud

Windcloud

Digitale Technik ist aus unserem Leben kaum noch wegzudenken. Ob beim Kaufen eines Bahntickets, beim Bezahlen im Supermarkt, beim Suchen nach Informationen, beim Kommunizieren oder daheim beim Anschauen von Filmen per Video-Streaming – kannst du dir ein Leben ohne dein geliebtes Smartphone vorstellen? Doch eines vergessen wir dabei gerne: Das Digitale ist schön und gut – aber die Digitalisierung hat massive Auswirkungen auf die Umwelt. Denn all die schöne Technik wird nicht von Sonnenblumen gespeist, sondern von Strom. Viel Strom! Windcloud in Nordfriesland betreibt ein CO2-neutrales Rechenzentrum, das grünes Streaming möglich macht.
Von Anfang an hatten die Macher der Windcloud eine Vision: Mithilfe von Mikroalgen wollte man nicht nur CO2-neutral agieren, sondern das Klimagas sogar binden. Das Prinzip ist einfach: Das Rechenzentrum erzeugt Abwärme, die die Algen zum Wachsen brauchen. Gleichzeitig binden sie beim Wachsen CO2. Genial einfach, zumindest in der Theorie. Und nur einer von vielen Bausteinen, die die Serverräume von Windcloud von normalen Rechenzentren unterscheiden. Wir waren schon vor Ort und haben uns das mal angesehen. Unter „weitere Informationen“ gibt’s mehr dazu.