• Made in Sauerland

    SKS

sks logo

SKS

SKS ist ein echter Schutzblech-Pionier: Seit 1921 schon verlassen die praktischen Teile das Werk im Sauerland. Wenig später begann die Produktion von Luftpumpen. Ursprünglich hatte SKS aber mit Fahrrädern wenig am Hut – los ging alles mal mit der Herstellung von Gardinenstangen. Heute ist SKS wohl eines der bekanntesten deutschen Unternehmen in diesem Gebiet. Rund 340 Mitarbeiter arbeiten im Firmensitz in Sundern und das Thema „Nachhaltigkeit“ ist tief verwurzelt in der Firmenphilosophie…
Inwiefern agiert SKS nachhaltig? Da gibt es viele Maßnahmen. Eine ganz wichtige: Fast alles wird selber hergestellt. In Zahlen: rund 98 Prozent aller Teile. Nur wenige Elektronikteile kommen von außerhalb. Kleinere Arbeitsschritte wie das Pulverbeschichten oder die Herstellung einiger Metallteile werden von Betrieben aus der Region ausgeführt, um sie zu fördern und um unnötige Transportwege zu vermeiden. Für die Vormontage von Produktdisplays für Bikeshops arbeitet SKS beispielsweise mit den Caritas Werkstätten in der nahen Umgebung zusammen.Ein ganz wichtiger Punkt ist aber auch die Qualität der Produkte. Eine SKS-Pumpe zum Beispiel soll lange halten. Geht sie doch mal kaputt, kann fast alles repariert werden. Und auch in Sachen Mitarbeiterführung ist SKS total nachhaltig unterwegs: Es gibt sogar einen Fitnessbereich in der Firma mit Spinningkursen, Rückenschulungen und so weiter.