Tubeless Booster erleichtern die Montage von Tubeless Reifen ungemein. Sie werden mit einer normalen Pumpe mit hohem Luftdruck befüllt, um dann den Reifen „explosionsartig“ auf die Felge zu wuchten und das System abzudichten. Soweit alles bekannt. Milkit ist trotzdem eine coole, neue Umsetzung des Tire-Boosters eingefallen…

 

Der im März 2018 erscheinende Booster ermöglicht es wie gehabt, Tubeless-Reifen ohne Kompressor aufzupumpen und löst damit, wie andere Booster auch, das allseits bekannte Problem. Nun kommt die Besonderheit des milKit Teils: Statt einem eigens gefertigten Druckbehälter wird einfach ein altbekanntes Zubehör „missbraucht“. Die gute, alte Aluminium-Trinkfaschen. Sie ist laut Milkit ein idealer Druckspeicher und dabei leicht, robust und preiswert. Schon mancher Tüftler hat sich seinen Tubeless-booster aus einer Getränkefasche selbst gebastelt. Milkit liefert den Ventilkopf, der auf gängige Aluflaschen passt, klein und handlich ist und gerade mal 150 g wiegt. So passt er ins Notfallgepäck und kommt nur zum Einsatz, wenn es sein muss. Solange dient die Aluflasche ganz normal als Trinkflasche.

milKit tubeless booster

Du kannst den Booster-Kopf einzeln kaufen (29,99 Euro) oder im Kit mit Flasche (47,95 Euro). In diesem Kit ist auch ein normaler „Trinkkopf“ für die Flasche dabei. Der Booster-Kopf passt an herkömmliche Aluflaschen, wie z.B. jene von Sigg. Solche Trinkflaschen taugen für das System, es kann aber sein, dass sich der Flaschenboden durch den hohen Druck etwas wölbt. Die milKit-Flaschen sind etwas robuster, da soll das nicht passieren.

 

milKit tubeless booster

 

Neben diesem Booster System bietet milKit ein eigenes Tubeless System an, mit dem die bekannte Sauerei bei der Montage der Vergangenheit angehören soll. Infos dazu findest du hier: https://milkit.bike/de

 

 

[amazon_link asins=’B00YFRT8KM,B0124KSR1C,B01NBQNDTP‘ template=’ProductGrid‘ store=’lifecyclemag-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’6eadf8b9-073b-11e8-8c0c-6b53b7767c3b‘]